Home

Ich teile mit Ihnen, wie ich mich von meinen Depressionen, Ängsten und Panikattacken ohne Medikamente und ohne Arztbesuch
in kurzer Zeit selbst befreit habe

Haben Sie die­ses Mit­tel gegen Angst erst ein­mal ein­ge­setzt, wer­den Sie es nicht mehr aus Ihren Hän­den geben! Sie gewin­nen wie­der Ruhe und Freu­de in Ihrem Leben und fan­gen an, es in vol­len Zügen zu genie­ßen!

…wir alle haben einen Bereich in unse­rem Leben, in dem wir von unse­rer Angst auf­ge­hal­ten wer­den oder in dem wir ein­fach nicht wis­sen, was wir tun müs­sen, um die Din­ge zu ändern; dann ste­cken wir fest. Für man­che Men­schen ist das Bereich der Gesund­heit, für einen ande­ren die Finan­zen oder die Bezie­hung

Hallo lieber Freund und Angstbetroffener,
kommt Ihnen eine dieser Situationen bekannt vor?

  • Sie lei­den häu­fig an uner­klär­li­chen Angst­zu­stän­den, sind oft depri­miert und unglück­lich, ner­vös oder frus­triert?
  • Sie füh­len sich über­for­dert, ver­fal­len immer öfter in Depres­sio­nen oder fin­den im Leben kei­ne Freu­de mehr?
  • Sie haben Schlaf­stö­run­gen, kön­nen lan­ge nicht ein­schla­fen und ste­hen mor­gens müde auf?
  • Sie haben das Gefühl, Sie wer­den vom Unglück ver­folgt und haben immer nur Pech?
  • Sie haben das Gefühl, dass Ihr Leben nur aus Ängs­ten, Sor­gen und Stress besteht?
  • Sie haben Angst zu ver­sa­gen oder fürch­ten, die Erwar­tun­gen ande­rer nicht erfül­len zu kön­nen?
  • Sie sind unglück­lich in Ihrer Bezie­hung?
  • Sie haben Angst, ver­las­sen zu wer­den?
  • Sie fürch­ten stän­dig, krank zu wer­den?
  • Sie haben Angst vor der Ein­sam­keit, vor dem Älter­wer­den?
  • Sie lei­den unter Panik­at­ta­cken und haben Angst, Ihre eige­nen vier Wän­de zu ver­las­sen?
  • Sie haben kei­ne Kraft mehr, um ein bes­se­res Leben zu kämp­fen und haben Angst, bald auf­ge­ben zu müs­sen?
  • Es ist Ihnen furcht­bar pein­lich, dass Sie dau­ernd unwill­kür­lich errö­ten?
  • Sie zit­tern, schwit­zen und haben feuch­te Hän­de, sobald Sie sich unter Leu­te bege­ben?
  • Sie haben Angst vor oder lei­den auf­grund von sozia­ler Iso­la­ti­on?
  • Sie haben immer Geld­man­gel, füh­len sich unsi­cher und haben Angst vor der Zukunft?
  • Sie haben kei­ne Hoff­nung mehr, dass es Ihnen jemals bes­ser gehen wird?
  • Sie haben Angst vor Men­schen und mei­den gesell­schaft­li­che Anläs­se?
  • Sie sind schüch­tern und haben Angst aus­zu­ge­hen, jeman­den ken­nen­zu­ler­nen. Sie haben Angst, Frau­en bzw. Män­ner anzu­spre­chen?
  • Sie haben das Gefühl, dass nie­mand Sie ver­steht, dass nie­mand Sie liebt und Sie ganz allei­ne auf die­ser Welt sind?
  • Sie den­ken manch­mal dar­an, sich das Leben zu neh­men? (akut? dann: frans​-hilft​.de/​f​u​e​r​-​b​e​t​r​o​f​f​ene, tele​fon​seel​sor​ge​.de)

Nun, kön­nen Sie sich in eini­gen die­ser Situa­tio­nen wie­der­fin­den? Wenn Sie, wie ich, ver­sucht haben, Ihre Ängs­te zu bekämp­fen, end­lich etwas aus Ihrem Leben zu machen, dann sind Sie sicher nicht nur ein­mal über einen die­ser Gedan­ken­gän­ge gestol­pert.

Wenn auch Sie Ihre Ängs­te aus­lö­sen und ein Mit­tel gegen Angst fin­den möch­ten, dann… rücken Sie ein Stück näher und machen sich lie­ber ein paar Noti­zen.

Ein Mal und für den Rest Ihres Lebens müs­sen Sie ver­ste­hen, was Angst ist.

  • Was ist Angst?
  • Eine Krank­heit? Viel­leicht nur Ein­bil­dung? Ein Sym­ptom von etwas ande­rem?
  • Kann ein Chir­urg die Angst ent­fer­nen?
  • Kann ein Medi­ka­ment sie auf­lö­sen?
  • Wo befin­det sich die Angst? Im Magen? In der Brust? Im Her­zen? Im Kopf?
  • Wie kön­nen Sie her­aus­fin­den, wo sie sitzt und wie Sie sich von ihr befrei­en kön­nen?

Ken­nen Sie die Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen? Fin­den Sie die Ant­wor­ten! Wenn Sie her­aus­fin­den, was Angst ist, wird das Ihr ers­ter Erfolg sein.
Geben Sie der Angst eine Form, eine Sub­stanz. Benen­nen Sie sie. Mate­ria­li­sie­ren Sie sie! Es ist sehr schwie­rig mit etwas fer­tig zu wer­den, das kei­ne Sub­stanz hat.

Sie fin­den kein Mit­tel gegen eine Angst, die Sie nicht defi­nie­ren kön­nen.

Wie kommt es, dass Menschen von ihren Ängsten
zerfressen werden?

Ich zei­ge Ihnen das an einem ein­fa­chen Bei­spiel. Neh­men wir z.B. Ein­schlaf­pro­ble­me.

einschlafprobleme-mittel gegen angst-spratt-unsplash

  • War­um kön­nen Sie nicht ein­schla­fen?
  • Was den­ken Sie, wäh­rend Sie sich im Bett hin und her wäl­zen?
  • Was für Gedan­ken kom­men auf? Fröh­li­che, opti­mis­ti­sche? Oder doch eher angst­er­füll­te, sor­gen­vol­le? Macht Ihnen etwas Sor­ge? Kön­nen Sie etwas nicht los­las­sen und es sucht Sie immer und immer wie­der auf?
  • Was den­ken Sie, wenn Sie in Ihre Zukunft bli­cken? Haben Sie eine siche­re Arbeits­stel­le, bei der Sie ruhig bis zur Ren­te arbei­ten kön­nen? Schaf­fen Sie es, eine gute Ren­te zu erhal­ten und gesund zu blei­ben?
  • Bleibt Ihre Bezie­hung für die nächs­ten Jah­re so har­mo­nisch und lie­be­voll, wie sie ist?
  • Machen Sie sich Sor­gen, dass Ihren Kin­dern etwas zusto­ßen könn­te?

Sie den­ken und den­ken und den­ken. Es läuft ein lan­ger Film in Ihrem Kopf. Die­ses soge­nann­te KOPFKINO ist nichts ande­res als eine end­lo­se Rei­he IHRER angst­er­füll­ten Gedan­ken.

Neben vie­len all­täg­li­chen oder beruf­li­chen Ängs­ten gibt es noch Hun­der­te spe­zi­fi­sche Varia­tio­nen wie Platz­angst, Höhen­angst, Exis­tenz­angst, Prü­fungs­angst, Flug­angst, Rede­angst, Ver­lustangst, Bin­dungs­angst, sexu­el­le Angst, sozia­le Pho­bie und vie­le mehr.

Allei­ne Wiki­pe­dia lis­tet mehr als 500 (!) Typen von Pho­bi­en.

Wir haben den größ­ten Teil unse­rer Gefüh­le
durch Angst ersetzt. Pao­lo Coel­ho

Nichts macht einen Men­schen so unglück­lich wie sei­ne Ängs­te. Sie blo­ckie­ren ande­re Gefüh­le, Emo­tio­nen und Gedan­ken, sie machen uns hilf­los in unse­rem All­tag und bestim­men unser Leben.

Ängs­te, vor harm­lo­sen Din­gen wie etwa vor Spin­nen, Fahr­stüh­len, Super­märk­ten, Brü­cken, engen Räu­men, aber auch Ver­sa­gens­ängs­te, Angst vor dem Tod, vor der Zukunft oder vor dem Allein­sein, kön­nen auch erns­te kör­per­li­che Krank­hei­ten nach sich zie­hen.

Die­se durch Ängs­te her­vor­ge­ru­fe­nen Krank­hei­ten, psy­cho­so­ma­tisch oder nicht, kön­nen wie­der­um dazu füh­ren, dass man­che Men­schen in Depres­sio­nen ver­fal­len, sich in eine Sucht flüch­ten oder über­haupt kei­nen Sinn mehr in ihrem Leben sehen.

In mei­nem Hand­buch „Wie ich alle mei­ne Ängs­te besiegt habe und Sie es auch kön­nen“* tei­le ich mit Ihnen, wie ich es mit Hil­fe der Liqui­da­tor-Metho­de geschafft habe, mei­ne Ängs­te zu über­win­den und zu einem freud­vol­len Leben zurück­zu­keh­ren.

Wer ist Georg Gross und wie kann er mir helfen
meine Ängste zu bewältigen?

Sie haben sicher­lich schon mit eini­gen oder sogar schon mit allen Mit­teln, die es zur­zeit gibt, ver­sucht, Ihre Ängs­te zu bewäl­ti­gen und wie­der Ruhe in Ihr Leben zu bekom­men. Ich habe die­sen Weg auch schon hin­ter mir.

Doch es pas­sier­te vor eini­gen Jah­ren.

Ich war der Inha­ber und Geschäfts­füh­rer einer Fir­ma, die sich gut ent­wi­ckel­te. Nach­dem sich die Situa­ti­on auf dem Markt dras­tisch änder­te, habe ich von einem Tag auf den ande­ren alles ver­lo­ren: mei­ne Fir­ma, mein Geld und mei­ne Fami­lie.

Ein Rück­schlag folg­te dem nächs­ten.

Ich war am Boden zer­stört. Alles, wofür ich gelebt habe – weg. Noch tie­fer konn­te ich nicht fal­len… Ich mach­te Schul­den, sie wuch­sen expo­nen­ti­ell. Je mehr ich ver­such­te etwas dage­gen zu unter­neh­men, des­to hef­ti­ger warf es mich zurück…

Und dann kam die Angst…

Tag für Tag wuchs und gedeih­te sie. Schnell ent­wi­ckel­te sie sich zu einem Mons­ter.

Die Angst erfüll­te mei­ne See­le, mein gan­zes Leben. Gigan­tisch, kalt, mit­leid­los und gna­den­los.

Ich ver­lor die Fähig­keit, ange­mes­sen auf die Ereig­nis­se zu reagie­ren.

Ich ver­lor die Ori­en­tie­rung und die Kon­trol­le über mich selbst.

Mei­ne letz­te Erin­ne­rung – die Sire­ne des Kran­ken­wa­gens, der mich in die Kli­nik brach­te…

…Ich blieb also ohne Fir­ma, ohne Arbeit, ohne Freun­de und ohne Geld. Nur die Angst, als mein treu­es­ter Beglei­ter, ver­ließ mich nicht. Sicher gefiel es ihr gut bei mir.

Ich selbst fand sie uner­träg­lich.

Plötz­lich und aus dem Nichts auf­tau­chen­de Panik­at­ta­cken nötig­ten mich unent­wegt in der Woh­nung zu blei­ben. Selbst das Ein­kau­fen im Super­markt wur­de zum Pro­blem. Lärm, Men­schen­mas­sen, Hit­ze, ein zufäl­li­ges Zusam­men­tref­fen mit Bekann­ten, selbst eine klei­ne War­te­schlan­ge an der Kas­se rief in mir augen­blick­lich einen unkon­trol­lier­ba­ren Schwall des Schre­ckens her­vor.

Oft hat­te ich nicht ein­mal den Mut, den Super­mark­tes über­haupt zu betre­ten.

Eini­ge Mona­te lang in die­sem Hor­ror­sze­na­rio lebend und zahl­rei­che Arzt­be­su­che spä­ter, wur­de mir bewusst, dass ich ent­we­der den Rest mei­nes Lebens Leu­ten aus dem Weg gehen und in Abhän­gig­keit von Medi­ka­men­ten leben wür­de oder mir selbst irgend­ei­nen Aus­weg suchen muss­te.

Also was tun? Ich war erst vierzig Jahre alt,
doch das Weiterleben machte mir Angst…

  • Woher kommt die Angst?
  • War­um geht sie nicht genau­so plötz­lich, wie sie gekom­men ist?
  • Woher nimmt sie die Ener­gie?
  • Was nährt sie?
  • Ist es mög­lich, die­ses Gefühl los­zu­wer­den?
  • Was ist über­haupt „Angst“?

Die­se Fra­gen gin­gen mir nicht aus dem Kopf. Ich habe sie mir etli­che Male gestellt – und irgend­wann kamen die Ant­wor­ten. Je mehr ich über die Natur der Angst erfuhr, des­to wei­ter ent­fern­te sie sich von mir. Je inten­si­ver ich mich für sie inter­es­sier­te, des­to klei­ner wur­de sie…

… Weil ich genau nach­emp­fin­den kann, wie Ihnen zumu­te ist, möch­te ich die­ses Wis­sen mit Ihnen tei­len.

Mehrere hundert Leser haben mir mit Rückmeldungen bestätigt,dass mein Handbuch ihnen sehr geholfen hat*:

(*Um die Pri­vat­sphä­re mei­ner Leser zu wah­ren, ver­öf­fent­li­che ich die Erfah­rungs­be­rich­te nur mit Anga­be des Vor­na­mens.)

„Guten Tag Georg, hier ist Doris. Ich kann Ihnen gar nicht sagen wie Glück­lich ich bin. Ich habe Ihr E‑Book bestellt und gleich mit der Metho­de ange­fan­gen. Und sie­he da, nach 3 Tagen ging es mir schon so gut, dass ich eigent­lich gar nicht mehr wuss­te, vor was ich in den letz­ten 2 Jah­ren so viel Angst oder Panik hat­te. Es ist sen­sa­tio­nell, ich hät­te nie gedacht dass ich in mei­nem Leben wie­der Glück­lich wer­den kann, habe sogar immer ans Ster­ben gedacht, hat­te ein­fach Angst vor Allem!!! Ich arbei­te natür­lich immer mit Ihrer Metho­de wei­ter. Aber wie gesagt, ich kann es immer noch fast nicht glau­ben, dass ich mich jetzt so wohl füh­le und wie­der Alles ohne Angst und Panik machen kann. Für mich ist das ein Wun­der!

Ich habe aber auch sofort dar­an geglaubt, dass ich stark genug bin und auch einen eiser­nen Wil­le habe die Metho­de ganz schnell zu begrei­fen. Es ist mir gelun­gen und ich bin stolz dar­auf. Ich möch­te mich auf die­sem Weg bedan­ken, dass Sie die­ses Buch geschrie­ben haben und ande­re (ich) davon pro­fi­tie­ren kann. Ich bin so glück­lich!!! Ich lebe seit bald 2 Jah­ren in Thai­land und kann nun wie­der das Leben genie­ßen!!!! Ich bin auch froh über Ihre e‑Mails, dass Sie mich beglei­ten auf mei­nem Weg. Selbst­ver­ständ­lich dür­fen Sie mei­nen Kom­men­tar ver­öf­fent­li­chen, ich hof­fe, dass ich dazu bei­tra­gen kann, dass so vie­le Men­schen wie mög­lich von Ihrer Metho­de pro­fi­tie­ren kön­nen. Was ich noch ganz ver­ges­sen hat­te zu schrei­ben ist, dass ich vom ers­ten Tag an mit den Tablet­ten auf­ge­hört habe. Dan­ke!“
* Doris Blum, Thai­land, ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Herr Gross, ich muss zuge­ben, dass das eBook nun schon län­ger in mei­nem Besitz ist und ich es erst 3 mal durch­ge­führt habe. Aller­dings mit Über­ra­schung und Erstau­nen! Ich war immer auf der Suche nach etwas, das mir hilft. Ich muss ehr­lich sagen, dass mir ihr Weg und die Anwei­sung das gege­ben haben, was ich lan­ge Zeit such­te! Lie­be Grü­ße.”
* Jas­min S., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Herr Gross, ich möch­te mich end­lich bei Ihnen bedan­ken. Angst besie­gen ist nicht immer ein­fach. Aber seit ich mit Ihrem Buch arbei­te geht es mir tat­säch­lich viel bes­ser. Ich habe immer öfters „gute Pha­sen“. Ich hof­fe von gan­zem Her­zen, dass dies so bleibt und ich wei­ter­hin mein, inzwi­schen wie­der umtrie­bi­ges Leben, genie­ßen kann. Mei­ne anfäng­li­che Skep­sis Ihrem Buch gegen­über hat sich total in Begeis­te­rung gewan­delt! Ich hab es sogar mei­nem The­ra­peu­ten emp­foh­len 🙂 Angst­frei leben will wohl doch jeder. Vie­len, vie­len Dank und machen Sie wei­ter so!!!! Mit freund­li­chen Grü­ßen.“
* Ger­lin­de H., Schweiz, ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Georg! …Ich habe nach Hil­fe bei Angst­stö­run­gen über­all gesucht und es klappt bei mir sehr gut!!! Habe das Buch gekauft, weil ich ein Kämp­fer bin trotzt der schwe­ren Rheu­ma Erkran­kung (Spodarthri­tis) die erst nach ca. 8 Jah­ren erkannt wur­de. Vie­len Dank für das Buch!!! Ich schlie­ße Sie in mei­ne Nacht­ge­be­te ein !!! Vie­le Grü­ße”
* Roman Gulbin­ski, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Haben Sie recht herz­lich Dank fürs eBook. Angst­zu­stän­de bekämp­fen ist mein gro­ßer Wunsch. Ich habe mich schon dar­an gemacht und kann schon eini­ge Erfol­ge ver­bu­chen, wel­che ich schon lan­ge nicht mehr zu Glau­ben gewagt habe. Ich habe schon eini­ge Ängs­te über­wun­den und das schon in 2 Tagen! Ich dan­ke Ihnen recht herz­lich! Mit freund­li­chen Grü­ßen.”
* Johan­nes Weih­nacht, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Lie­ber Georg Gross! Ich bedan­ke mich ein­mal für die diver­sen Unter­wei­sun­gen und vor allem fürs immer wie­der mel­den. Ich bin brav dran am Liqui­die­ren und bin glück­lich, die Sei­te gefun­den zu haben! Ich hof­fe, ich wer­de noch län­ger auf dem Weg beglei­tet. Dan­ke und lie­be Grü­ße.”
*Sis­sy, Öster­reich, ori­gi­nal zitiert

„Lie­ber Herr Gross, ich bin fas­sungs­los… Was tun gegen Panik­at­ta­cken? – frag­te ich mich immer wie­der… Ich bin ges­tern und heu­te nach­dem ich Ihr Buch am Vor­abend gele­sen habe und mich genau an die Anwei­sung gehal­ten habe, wie­der allein ein­kau­fen gegan­gen ohne Schwin­del­an­fäl­le, ohne Angst, ohne die­se schlim­men Gedan­ken! Ich ver­ste­he jetzt auch das Geheim­nis vom Liqui­da­tor-Metho­de. MfG”
* Rene, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Guten Tag Georg, Uwe S. schreibt dir! Ich möch­te heu­te ein­mal einen klei­nen Zwi­schen­be­richt sen­den. Inten­siv arbei­te ich mit dem E‑Book und alle von dir beschrie­be­nen Details tre­ten auf und Ver­än­de­run­gen zeich­nen sich ab. Ich gehe wie­der ohne Pro­ble­me in den Super­markt, star­te zu einer län­ge­ren Fahr­rad­tour, fah­re mit dem Auto, die Gar­ten­ar­beit macht mir wie­der Freu­de, am letz­ten Sonn­tag war ich mit dem Boot 5 Std auf dem Was­ser! Es geht also vor­an! Auch die Ein­tritts­kar­ten für mein Kopf­ki­no nei­gen sich dem Ende und anschei­nend bin ich auch hier auf einem guten Weg! Ich hof­fe, dass wei­te­re posi­ti­ve Ver­än­de­run­gen statt­fin­den und ich dir dann einen abschlie­ßen­den Bericht über­sen­den kann. Mit den bes­ten Wün­schen und freund­li­chen Grü­ßen.“
* Uwe S., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Es gibt wirk­lich Tau­sen­de von ver­schie­de­nen Ängs­ten, die vie­le Men­schen haben.

Wie zum Bei­spiel:

  • Ver­lustangst
  • Platz­angst
  • Exis­tenz­angst
  • Bin­dungs­angst
  • Prü­fungs­angst
  • Rede­angst
  • Flug­angst
  • Höhen­angst
  • Kin­der­angst
  • Sozia­le Pho­bie
  • Agor­a­pho­bie

Angst …

  • vor der Angst
  • vor Ein­sam­keit
  • vor dem Tod
  • vor der Zukunft
  • vor Ver­än­de­run­gen
  • vor Ver­ant­wor­tung
  • vor Kri­tik
  • vorm Ver­sa­gen
  • vor schö­nen Frau­en
  • vor Sex
  • vor Gefüh­len
  • vor Impo­tenz
  • vor lee­ren Räu­men
  • vor Schul­den
  • vor Betrug
  • vor Gewalt
  • vor dem Älter­wer­den
  • vor Krank­hei­ten
  • vor einer fal­schen Dia­gno­se
  • vor Panik­at­ta­cken
  • vor Depres­si­on
  • vorm Arzt­be­such (z.B. Zahn­arzt­be­such)
  • vor chir­ur­gi­schen Ein­grif­fen
  • vor Blut
  • vor Schmer­zen
  • vor Gewichts­zu­nah­me
  • vor Haar­aus­fall
  • vor Vater­schaft
  • vor Neu­em
  • vor Gerü­chen
  • vor einem Auf­tritt
  • vor Men­schen­mas­sen und über­füll­ten Plät­zen
  • vor Gesell­schaft oder Men­schen in übli­chen sozia­len Situa­tio­nen
  • vor einem Todes­fall unter Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen oder im Bekann­ten­kreis
  • vor Tie­ren (Spin­nen, Schlan­gen, Hun­den, etc.)
  • vor Zügen, Zug­rei­sen oder Schie­nen
  • vor einem Vor­stel­lungs­ge­spräch
  • vor Mob­bing
  • vor dem Vor­ge­setz­ten
  • vor beruf­li­chem Ver­sa­gen
  • vor der Kün­di­gung, vor dem Ver­lust des Arbeits­plat­zes
  • vor finan­zi­el­len Pro­ble­men
  • vor dem Bank­rott oder der Insol­venz
  • vor der Kon­kur­renz
  • vor dem Auto­fah­ren
  • vor Auto­bah­nen
  • vor hoher Geschwin­dig­keit
  • vor Unfäl­len
  • vor dem Ver­lie­ren eines Wett­be­werbs
  • vor einer Stra­fe
  • vor Dun­kel­heit
  • vor der Schu­le
  • vorm Abitur
  • vor einer Klau­sur
  • vorm Stu­di­um

Angst davor…

  • Ent­schei­dun­gen zu tref­fen
  • die Frei­heit zu ver­lie­ren
  • nega­tiv bewer­tet zu wer­den
  • sich selbst lächer­lich zu machen
  • Brü­cken zu über­que­ren
  • mit Leu­ten zu spre­chen (was bspw. in MLM- und Dienst­leis­tungs­be­rei­chen äußerst wich­tig ist)
  • aus­ge­lacht zu wer­den
  • etwas Fal­sches zu sagen
  • von jeman­dem abhän­gig zu sein
  • nicht rich­tig zu arbei­ten (bspw. Angst eines Chir­ur­gen vor einer Ope­ra­ti­on)
  • eine unver­zeih­li­che Tat began­gen zu haben
  • sich vor jeman­dem aus­zu­zie­hen
  • ange­fasst zu wer­den
  • Kin­der zu gebä­ren
  • an einer unheil­ba­ren Krank­heit zu erkran­ken
  • davor, dass das eige­ne Kind dro­gen­ab­hän­gig wird

Angst vor…

  • der Hoch­zeit
  • Untreue sei­tens des Lebens­part­ners bzw. der Lebens­part­ne­rin
  • Tren­nung, ver­las­sen zu wer­den und vor einer Schei­dung
  • sexu­el­lem Miss­brauch
  • Homo­se­xua­li­tät
  • sexu­el­len Phan­ta­si­en und die­se aus­zu­le­ben
  • einem Date
  • dem Geschlechts­ver­kehr
  • dem Küs­sen
  • dem „ers­ten Mal“
  • dem Lie­bes­spiel (vor inti­men Berüh­run­gen)
  • Ver­ge­wal­ti­gung
  • Schwan­ger­schaft
  • dem Anspre­chen einer Frau, bzw. eines Man­nes

… und vie­len ande­ren Ängs­ten.

Wie viel Raum neh­men Ihre Angst­stö­run­gen, Angst­zu­stän­de oder Depres­sio­nen in Ihrem All­tag ein? Füh­len Sie sich nur sel­ten ängst­lich und depri­miert? Oder ist eine gewis­se Anspan­nung schon fes­ter Bestand­teil Ihres Lebens?

Bei den meis­ten Men­schen – viel­leicht auch bei Ihnen – gehört Angst schon so fest zum All­tag, dass der Gedan­ke, plötz­lich angst­frei zu sein, fast wie ein Mär­chen klingt.

Die Angststörungen, Angstzustände, Depressionen, Panikattacken belasten Sie, rauben Ihnen Energie, führen zu allgemeiner Überforderung und nehmen Ihnen förmlich die Luft zum Atmen…

angstzustände-panikattacken-rebcenter-unsplash

Angst­ge­füh­le sind Ener­gie­ver­schwen­dung, die Sie nicht einen Schritt wei­ter brin­gen.
Im Gegen­teil: Angst ist eine Mau­er, die zwi­schen Ihnen und Ihrem Glück, Ihrer inne­ren Zufrie­den­heit steht!

Stellen Sie sich bitte nur einen Moment lang vor,
wie Ihr Leben ohne Ängste aussehen könnte:

Zum Bei­spiel…

  • Sie wachen auf, kurz bevor Ihr Wecker klin­gelt. Ein Lächeln umspielt schon Ihre Lip­pen.
  • Sie haben gut geschla­fen und freu­en sich auf einen neu­en Tag.
  • Sie haben genaue Plä­ne und wis­sen, dass Sie sie alle umset­zen wer­den.
  • Sie erin­nern sich mit tie­fer Dank­bar­keit dar­an, dass Sie damals die rich­ti­ge Ent­schei­dung getrof­fen haben, sich Ihren Ängs­ten zu stel­len.
  • Sie haben inne­re Ruhe gefun­den und Ihre Lebens­qua­li­tät rasant ver­bes­sert.
  • Sie hat­ten die­sen kla­ren Moment, in dem Sie bewusst gemerkt haben, dass Sie nichts zu befürch­ten haben.
  • Sie haben in sich eine schöp­fe­ri­sche Kraft geweckt und haben Spaß am Leben.
  • Sie befin­den sich in die­sem wun­der­ba­ren Zustand, in dem Sie nie­mand aus dem Gleich­ge­wicht brin­gen kann.
  • Sie bewun­dern jeden Tag, da Sie sich selbst lie­ben und schät­zen kön­nen.
  • Sie gehen wie­der aus und unter Men­schen.
  • Sie tref­fen Freun­de, gehen zusam­men ins Kino.
  • Sie freu­en sich über das schö­ne Wet­ter, beim Spa­zie­ren­ge­hen und Wan­dern in der Natur ver­spü­ren Sie eine unbän­di­ge inne­re Freu­de.
  • Sie trei­ben wie­der Ihren Lieb­lings­sport. Ihre Stim­mung hebt sich.
  • Sie sind vol­ler Taten­drang und Freu­de.

Ja, ich denke, Sie merken, wie schön es ist,
angstfrei und in Harmonie mit sich selbst zu leben!
Das gibt Ihnen jeden Tag noch mehr Motivation!

  • Sie strot­zen nur vor Ener­gie und Begeis­te­rung!
  • Sie machen eine Lis­te der Din­ge, mit denen Sie noch mehr errei­chen kön­nen.
  • Sie gehen ent­spannt und ruhig an Ihre Arbeit und genie­ßen es, zu Hau­se zu sein.
  • Gegen Abend beschlie­ßen Sie, sich eine Mas­sa­ge zu gön­nen und ver­ab­re­den sich danach mit Freun­den auf einen Cock­tail.
  • Sie lie­ben Ihr Leben (wie­der)!

keine angst mehr-winters-unsplash

Wie geht es Ihnen bei dieser Vorstellung?

Sind das nicht Din­ge, die Sie sich wün­schen – und für die Sie gern Raum schaf­fen wür­den?

In mei­nem Hand­buch zei­ge ich Ihnen, wie ich das alles geschafft und erreicht habe.

Lesen Sie hier, was mir meine Leser geschrieben haben. Es handelt sich dabei um echte Nachrichten meiner Leser.*

(*Um die Pri­vat­sphä­re zuwah­ren, ver­öf­fent­li­che ich die Erfah­rungs­be­rich­te nur mit dem Vor­na­men mei­ner Leser.)

„…ich war am Sonn­tag das ers­te Mal wie­der ruhi­ger unter­wegs und mit ein paar Glücks­mo­men­ten. Dan­ke das Sie es Men­schen wei­ter­ge­ben, die es drin­gend brau­chen! Ich bin so dank­bar Sie gefun­den zu haben… Ich habe in letz­ter Zeit mal wie­der herz­haft gelacht und gesun­gen, was ich sel­ten tat. Ich schla­fe auch bes­ser. Die Gedan­ken sind anders, schö­ner! Heu­te fah­re ich seit sehr lan­ger Zeit eine grö­ße­re Stre­cke zur Arbeit, in letz­ter Zeit fand ich immer Aus­re­den, um nicht dahin zu müs­sen… Heu­te geh ich mit einem ande­ren Gefühl, sogar mit Freu­de! Ist das nicht cool… Wenn es so wei­ter­geht dann echt krass… Dan­ke und ich ver­ges­se Sie nicht! Ich bedan­ke mich noch­mals. Vie­le Grü­ße!“
* Andrea, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Herr Gross! Ich bin voll begeis­tert!! Ich bin im Begriff jetzt selbst ein Buch zu schrei­ben über mei­ne spe­zi­fi­sche Pho­bie in Bezug auf sexu­el­len Macht­miss­brauch, und möch­te Sie gern in mei­ner Dank­sa­gung wei­ter­emp­feh­len. Mir hat noch kei­ner so gehol­fen wie Sie! Des­halb bräuch­te ich aller­dings ihr Ein­ver­ständ­nis, den­ke ich mal.

Sie haben in Ihrem Buch effek­tiv auf die Schlaf­pro­ble­me, und Gemüts­wal­lun­gen usw. auf­merk­sam gemacht. Wis­sen sie, Frau­en wie ich, sind meist allein erzie­hend und haben schreck­li­che Pho­bi­en. (Bei mir ging es noch, denn ich hat­te wenigs­tens kei­ne kör­per­li­chen Schmer­zen. Ich wur­de eher emo­tio­nal und kör­per­lich ernied­rigt). Dadurch sind sie iso­liert von der Fami­lie und ihrem sozia­len Umfeld, und job­ben oft mal hier mal da durch die Gegend, weil sie nicht stän­dig so tun kön­nen, als hät­ten sie nie inner­li­che Aggres­sio­nen oder Zwie­späl­te. Oft kön­nen sie kei­ne The­ra­pie machen, weil sie nicht dar­über reden kön­nen, die Kran­ken­kas­sen nicht mit­spie­len, sie kei­nen fes­ten Part­ner haben und sie durch ihre Iso­la­ti­on ihre Kin­der nicht mona­te­lang allei­ne las­sen kön­nen. Es ist der blan­ke Hor­ror. Wäre ich in den letz­ten Wochen arbei­ten gegan­gen, hät­te ich es nicht wirk­lich ver­ber­gen kön­nen, wie viel zu bear­bei­ten­de Hass-The­men da noch alles in mei­nem Kopf rum­spu­ken.

Ich habe mich übri­gens drei­ßig Jah­re lang, seit mei­nem 12. Lebens­jahr, mit min­des­tens 15 Joints am Abend den Kopf zuge­knallt. Und bin jetzt schon seit ich Ihr Buch benut­ze, seit vie­len Wochen kom­plett clean! Das war nicht allein der Ver­dienst ihrer Metho­de, aber sie war grund­le­gend dar­an betei­ligt. Ich habe end­lich auf­ge­hört mich selbst zu has­sen. Dafür dass ich gebo­ren bin.

Und komi­scher­wei­se fällt es mir über­haupt nicht schwer, irgend­wie wür­den mir die leich­ten Dro­gen gar nichts mehr brin­gen. Im Gegen­teil! Ich will es gar nicht mehr. Weil ich jetzt weiß, wie wert­voll ich eigent­lich bin. Durch ihre Metho­de habe ich so vie­les begrif­fen! Ich habe mir selbst ver­zie­hen, habe ande­ren Men­schen ver­zie­hen, und das Gefühl mich selbst umbrin­gen zu wol­len, weil ich ja doch nie gesund wer­den könn­te, ist ein­fach nicht mehr da. Das Gefühl kom­plett sinn­los gebo­ren zu sein ist kom­plett ver­schwun­den! Das hat irgend­wie Bei­ne bekom­men. 🙂 Ich gesun­de jeden Tag immer mehr!
Min­des­tens jeden zwei­ten Mor­gen wenn ich auf­wa­che, habe ich neue Ide­en. Ich erken­ne Din­ge, die ich vor­her gar nicht ver­stan­den habe, trotz The­ra­pie, sehe Zusam­men­hän­ge, die ich so nie erkannt hät­te. Vor­her war alles nur kon­fu­ses Gefühls­durch­ein­an­der, jetzt ist alles so klar. Mein Blick­win­kel hat sich kom­plett ver­än­dert. Ich fin­de Lösun­gen, die ich vor­her nicht für mög­lich gehal­ten hät­te. Es ist ein­fach toll! Ich kann es gar nicht beschrei­ben!

Im Prin­zip bin ich meis­tens sehr zufrie­den, wenn ich wie­der ein lei­di­ges The­ma durch habe. Nur manch­mal füh­le ich so eine schreck­li­che Wut auf ande­re Men­schen, und habe dann ein­fach kei­ne Zeit, das dann auch noch durch­zu­ar­bei­ten und ver­schie­be es auf den nächs­ten Tag.

Oft sind es noch nicht ein­mal die nega­ti­ven Gedan­ken, die mich nicht schla­fen las­sen, son­dern viel­mehr die posi­ti­ven… Ich wür­de am liebs­ten der gan­zen Welt erzäh­len, wie glück­lich ich bin! Das ist schon Wahn­sinn! Ich darf end­lich leben! Yuch­huh!

Ich tra­ge seit mei­ner Jugend den Traum in mir, ande­ren Men­schen mit emo­tio­na­len Pro­ble­men zu hel­fen und zu hei­len. Mein Leben war die Höl­le, und ich hat­te wirk­lich nie­mand, der mei­ne Trau­er tei­len, geschwei­ge denn hei­len konn­te, außer Sie! Und das Buch „The Secret” von Rhon­da Byr­ne. Gott spre­che sie hei­lig. ;> Alle bei­de!

Zunächst ein­mal möch­te ich 3 Per­so­nen dan­ken, die mir mein Leben geret­tet haben: Rhon­da Byr­nes, Autor des Buches „The Secret”; Georg Gross, Autor des Buches „Wie ich alle mei­ne Ängs­te besiegt habe und Sie es auch kön­nen!” und zu guter Letzt mei­nem Schutz­en­gel, der tief im Unter­be­wusst­sein mei­nes Her­zens wohnt.

P.S. Wenn Sie den Text ver­wen­den wol­len, nur zu! Nur, wenn Sie ihn stark ver­kür­zen oder ver­än­dern soll­ten, dann mai­len Sie ihn mir bit­te vor­her. Ich wün­sche einen wun­der­schö­nen Tag!“
* Syl­vie, Luxem­burg,ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Georg. Als ers­tes möch­te ich mich herz­lich bedan­ken, dafür dass Sie die Mühe auf sich genom­men haben, die­ses Buch zu schrei­ben. Das erspart mir mona­te­lan­ges suchen und expe­ri­men­tie­ren mit irgend­wel­chen The­ra­pie­for­men. Da ich Hol­län­der bin, habe ich bemerkt dass Ereig­nis­se, die in der Zeit statt­fan­den als ich noch in Hol­land war, ein­fa­cher für mich zu bear­bei­ten sind, wenn ich dies auf Hol­län­disch tue. Daher habe ich die Bear­bei­tungs­me­tho­de für mich über­setzt und ange­wen­det. Mit gro­ßem Erfolg! Schö­ne Grüs­se.”
* Adri­an Huin­ink, Nie­der­lan­de, ori­gi­nal zitiert

„Depres­si­on, Angst, Panik waren schon lan­ge Zeit mei­ne stän­di­ge Beglei­ter. Den Rat­ge­ber habe ich kurz vor mei­nem Urlaub gekauft. Ich lie­be Urlaub am Meer, hat­te aller­dings furcht­ba­re Flug­angst. Ich habe mich nicht getraut zum Arzt zu gehen. Nach­dem ich Ihren Rat­ge­ber gele­sen habe, kann ich das Flug­zeug wie­der unbe­schwert bestei­gen! Jetzt brau­che ich vor dem Flug kei­ne Beru­hi­gungs­mit­tel mehr zu neh­men! Die­ses eBook ist auch sehr emp­feh­lens­wert, weil es direkt anspricht und dadurch sehr per­sön­lich wirkt. Vie­len, vie­len Dank!“
* Daat­je W., Nie­der­lan­de, ori­gi­nal zitiert

„Mit­tel gegen Panik­at­ta­cken – gibt es so was? Durch das eBook habe ich gelernt, dass mei­ne Angst die Angst vor Men­schen­mas­sen und über­füll­ten Plät­zen ist. Der Rat­ge­ber ist so schön ein­fach und klar geschrie­ben und die Metho­de hat mir rich­tig gehol­fen! Ich habe mein Lachen wie­der­ge­fun­den!
* Wal­traud E., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Ich habe schon seit eini­gen Jah­ren ein paar Pho­bi­en und lei­de auch unter Panik­at­ta­cken. Nach schnel­le Hil­fe bei Panik­at­ta­cken habe ich schon lan­ge gesucht. Mona­te­lang habe ich mei­ne Woh­nung nicht mehr ver­las­sen, heu­te gehe ich wie­der mit Freun­den aus! Ich habe wie­der einen Job auf­ge­nom­men und fah­re sogar bald nach 3 Jah­ren das ers­te Mal wie­der weg! Die­ser Rat­ge­ber ist wirk­lich allen zu emp­feh­len, die unter ihren Ängs­ten lei­den. Allei­ne das ers­te Durch­le­sen hat mir schon gehol­fen! Auch sind dar­in vie­le All­tags­tipps gegen Angst die wirk­lich nütz­lich sind. Ein abso­lut wir­kungs­vol­ler Rat­ge­ber! Liqui­da­tor-Metho­de ist wirk­lich eine gute Hil­fe gegen Angst.“
* Bernd J., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Schon mehr als 9800 zufrie­de­ne Leser!

Bei Depres­sio­nen, Panik­at­ta­cken, Schlaf­pro­ble­men, Erek­ti­ons­stö­run­gen, Ess­stö­run­gen, Pho­bi­en, Schüch­tern­heit, Eifer­sucht, Unsi­cher­heit sind stets ÄNGSTE DER URSPRUNG. Hier ist ein Sche­ma. Schau­en Sie genau hin. Viel­leicht fin­den Sie auch hier den Grund Ihres bedrü­cken­den Zustands.

Sie sehen – der Grund ist fast immer Angst. Scho­ckie­rend. Unglaub­lich. Nicht wahr?

„Ich habe Angst… Angst. Gro­ße Angst… Angst mich wie­der zu schnei­den… Angst auf die Arbeit zu gehen… Angst irgend­wann durch­zu­dre­hen… Spü­re täg­lich, wie ich eigent­lich nicht mehr kann… Aber was soll ich machen? Ich hab Angst… pani­sche Angst… Angst mit mei­nem Vater zu reden… Angst mit irgend­wem zu reden… Angst einen Men­schen zu ver­lie­ren, der mir etwas bedeu­tet… Angst vor den Men­schen auf der Arbeit… Ein­fach nur Angst… Angst vor der Angst… Angst vor mir… Angst mich zu has­sen… Angst vor der Zukunft… Lie­be Grü­ße… Ein­sa­mer Engel…“

Die­sen Mono­log vol­ler Schmerz und Aus­weg­lo­sig­keit habe ich mit Betrof­fen­heit auf einer Inter­net­sei­te gele­sen. Und in sol­chen Situa­tio­nen befin­den sich in der heu­ti­gen Zeit lei­der Mil­lio­nen von Men­schen.

Ängs­te und beson­ders die Panik­at­ta­cken kön­nen sich auf vie­len Arten äußern. Vie­le ver­spü­ren nur die kör­per­li­chen Erschei­nun­gen wie Zit­tern, Herz­ra­sen, Schwin­del­ge­füh­le, Ver­span­nun­gen, Ver­schwim­men vor den Augen

Und dazu kom­men die pani­schen Gedan­ken, die sich leicht zu Kata­stro­phen­sze­na­ri­en ent­wi­ckeln kön­nen. Sie machen sich des­halb Sor­gen, plötz­lich umzu­fal­len, einen Herz­in­farkt zu bekom­men oder einen Hirn­tu­mor zu haben.

zittern-herzrasen-panikattacken-white-unsplash

In den meis­ten Fäl­len gibt es jedoch nicht nur eine Angst­quel­le, son­dern gleich meh­re­re, die erst zusam­men das Angst­ge­fühl in Ihnen erzeu­gen. Da ist es häu­fig nicht leicht, den Wald vor lau­ter Bäu­men zu erken­nen.

Als prak­ti­zie­ren­de Psy­cho­the­ra­peu­tin schreibt Dr. Doris Wolf in ihren Büchern: „Ich möch­te Betrof­fe­nen Mut machen, sich aus ihrer Angst zu befrei­en.

Unse­re Angst­ge­füh­le erzeu­gen wir uns selbst. Jeder Mensch besitzt die Fähig­keit, sei­ne Ängs­te abzu­bau­en. Angst­stö­run­gen sind mit nega­ti­ven Gedan­ken ver­bun­den. Mit Selbst­coa­ching las­sen sich Ängs­te beein­flus­sen und bes­sern.“Dr. Doris Wolf, Psy­cho­the­ra­peu­tin

In mei­nem Rat­ge­ber* zei­ge ich, wie ich mein Lebens­ge­fühl ver­bes­sern konn­te und mei­nen Kör­per wie­der mit Ener­gie füll­te, nach­dem ich die ener­ge­ti­sche Blo­cka­de besei­tigt habe. Frei von die­sen Blo­cka­den konn­te ich mei­ne Zie­le errei­chen und mei­ne Lebens­qua­li­tät rasant ver­bes­sern.

Lesen Sie bitte hier, was mir Leser geschrieben haben*:

(*Um die Pri­vat­sphä­re zuwah­ren, ver­öf­fent­li­che ich die Erfah­rungs­be­rich­te nur mit dem Vor­na­men mei­ner Leser.)

„Lie­ber Georg, vie­len Dank für das E‑Book. Es gibt mir die Hoff­nung, dass ich mei­ne gro­ßen Las­ten, die ich mit mir tra­ge, los­wer­den kann. Wenn man Ihre Zei­len liest, geht es einem für den Moment so gut und man ist vol­ler Hoff­nung. Man merkt sofort, das ist von jeman­dem geschrie­ben wor­den, der sich mit die­sen Pro­ble­men, Angst­stö­run­gen, Panik­at­ta­cken aus­kennt und dem ande­re in Not nicht ein­fach egal sind. Ihre Oster­g­rüs­se und die lie­ben Wor­te taten so gut. Ich wünsch­te mir, es gäbe mehr sol­cher Men­schen wie Sie … Ich wün­sche Ihnen, lie­ber Georg, nur das Aller­bes­te und ganz lie­be Grü­ße!“
* Esther, Aus­tria, ori­gi­nal zitiert

„Man muss die­ses Buch stu­die­ren, nicht nur lesen! Depres­sio­nen hei­len, Ängs­te besie­gen, Angst­zu­stän­de bekämp­fen, ohne Angst leben – wäre das nicht toll?? Ich bin heu­te ein glück­li­cher und freud­vol­ler Mensch und das wün­sche ich allen ande­ren auch. Ver­sa­gen Sie nicht, wenn es mal bei Angst­zu­stän­den und Panik­at­ta­cken nicht klappt, beim nächs­ten Mal geht es dann bes­ser! Raus aus der Depres­si­on! Und noch was Wich­ti­ges: Der bes­te The­ra­peut muss schei­tern, wenn der Pati­ent nicht mit­hilft! Also, kau­fen, lesen, mit­ma­chen, hin­ein ins Leben! Lie­be Grüs­se an alle und Mut!!!“
* Lui­se W., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Guten Mor­gen Georg, heu­te möch­te ich mich erst ein­mal ganz herz­lich für das E‑Book bedan­ken, auch dafür das du dich auch spä­ter noch für ande­re ein­setzt. Das ist nicht all­täg­lich. Vie­len Dank! Ich habe das Buch für mei­ne Toch­ter gekauft. Habe es aber gleich selbst aus­pro­biert, heut­zu­ta­ge lei­det ja jeder unter etwas. Ich habe das Buch sofort ver­stan­den, es hat super funk­tio­niert! Mir hast Du sehr gehol­fen, habe jetzt auch wie­der mehr Kraft im Job und jede Men­ge neue Lebens­freu­de! Ja und viel­leicht liest mei­ne Süße ja auch gera­de heim­lich dein Buch, wäh­rend ich mich hier sor­ge. Lie­ber Georg, ich wün­sche dir ein wun­der­schö­nes son­ni­ges WE und wei­ter­hin viel Erfolg! Dan­ke für alles!“
* Eva, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Ich kann die­ses Buch wirk­lich jedem emp­feh­len, der unter Angst­stö­run­gen, Angst­er­kran­kun­gen lei­det. Auch die­ser Rat­ge­ber ist eine gute Hil­fe bei Depres­sio­nen. Ich habe es geschafft, die Agor­a­pho­bie und die gene­ra­li­sier­te Angst­stö­rung größ­ten­teils zu über­win­den! Ich bin zufäl­lig über die­ses Hand­buch gesto­ßen, als ich kei­nen Aus­weg mehr sah. Es ver­än­der­te wirk­lich mein Leben! Aufs TUN kommt es hier an – wer bereit ist an sich zu arbei­ten, wird es ganz sicher schaf­fen, sei­ne Angst besie­gen. Sehr gern kön­nen Sie auch mei­ne Mei­nung ver­öf­fent­li­chen! :)“
*Clau­dia Zopf, Schweiz, ori­gi­nal zitiert

„Sehr geehr­ter Herr Gross. Vie­len Dank für Ihr Ver­trau­en, Ihre Arbeit und das zur Ver­fü­gung stel­len Ihres Exem­plars. Ich hat­te vor sechs Jah­ren bereits eine ähn­li­che Kri­se und habe über zwei Jah­re schwer geackert, um mich aus die­sem Loch zu befrei­en. Danach fast vier Jah­re Ruhe und ein schö­nes, akti­ves Leben. Da hat es mich beson­ders schwer getrof­fen, dass ich damals noch kei­ne voll­stän­di­ge Lösung erar­bei­tet zu haben schei­ne. Ich habe Ihr Buch bereits gele­sen und mich an die Bear­bei­tung gemacht. Die letz­ten vier Jah­re, in denen es mir gut ging, in denen ich mei­ne The­men ange­packt hat­te, waren so ermu­ti­gend, trotz vie­ler Schick­sals­schlä­ge, dass Sie mir jetzt sehr gehol­fen haben, den Mut nicht wie­der völ­lig zu ver­lie­ren! Dan­ke! Mit freund­li­chen Grü­ßen“
*Karo­la K., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Georg, ich habe das E‑Book durch­ge­le­sen und ver­su­che seit ges­tern mit der Liqui­da­tor-Metho­de zu arbei­ten. Ich möch­te mich bei Dir für das E‑Book bedan­ken, ich schlep­pe seit mei­ner Kind­heit so viel Bal­last mit mir rum, dass ich mich nur noch von Tag zu Tag quä­le. Kei­ne Lebens­freu­de, kei­ne Inter­es­sen, nur nega­ti­ve Gedan­ken, Angst­ge­füh­le, Angst­stö­run­gen und Angst­zu­stän­de… Ich bin nur allein schon vom durch­le­sen rich­tig heiß drauf damit zu arbei­ten und dafür dan­ke ich dir! Ich hof­fe in Zukunft mein Leben und mei­ne Fami­lie wie­der genie­ßen zu kön­nen. Lie­be Grü­ße“
*Joe, Öster­reich, ori­gi­nal zitiert

„Sehr geehr­ter Herr Gross, ich habe ihre Anlei­tung durch­ge­ar­bei­tet und mer­ke mei­ne Ängs­te wer­den weni­ger. Ich dan­ke Ihnen dafür. Ich habe heu­te das Buch wie­der durch­ge­le­sen und eini­ge Pro­ble­me bear­bei­tet. Ich habe gemerkt, dass ich wäh­rend des Lesens immer ruhi­ger wur­de. Mei­ne Angst ent­stand mit einem Bur­nout Syn­drom und hat sich seit­dem in mir ver­wur­zelt. Das Buch ist sehr gut geschrie­ben und trifft alle Wahr­hei­ten in Bezug auf die Angst! Ich habe auch schon vie­le Medi­ka­men­te gegen Angst aus­pro­biert. Das hat alles lei­der nicht gehol­fen. Man muss sich mit der Angst beschäf­ti­gen. Sie wer­den wie­der von mir hören. Sie haben mei­ne Erlaub­nis dies zu ver­öf­fent­li­chen. Mit freund­li­chen Grüs­sen.“

* Vol­ker Noe­tzel, Deutsch­land,ori­gi­nal zitiert

„Lie­ber Herr Gross, Sie behaup­ten in ihrem E‑Book, dass man sei­ne Angst nur durch das Lesen des Buches nicht ver­lie­ren kann. Bei mir ist dies jedoch der Fall gewe­sen, weil ich mein „Kopf­ki­no” aus­schal­te­te! Schuld an allen Pro­ble­men waren mei­ne Gedan­ken. Ein­fach unglaub­lich! Der Weg, wie Ihr Hand­buch mich zu der Ein­sicht führ­te, die Ursprün­ge nach­zu­voll­zie­hen und gezielt zu behan­deln, ist abso­lut nach­voll­zieh­bar und funk­tio­niert! In jedem Fall konn­te ich damit mein Pro­blem lösen und ich hof­fe, es wird bei ande­ren auch so klap­pen! LG.“
* Petra Marx, Schweiz, ori­gi­nal zitiert

Liquidator - Wie ich meine Ängste besiegt habe und Sie es auch können

Die­se sehr wirk­sa­me, sofort anwend­ba­re Selbst­hil­fe-Metho­de kos­tet nur € 37,00.

Über­le­gen Sie nicht lan­ge. Wie Sie viel­leicht schon wis­sen, kos­tet nur eine Stun­de The­ra­pie rund 70 bis 300 Euro. Mei­ne Infor­ma­tio­nen sind Ihr Geld ein­deu­tig wert!

Da ich selbst Panik­at­ta­cken und Angst­zu­stän­de über Jah­re erlebt habe, ver­ste­he ich Ihre Gefüh­le sehr gut und will Ihnen mit mei­nem Wis­sen wirk­lich hel­fen!

Schon mehr als 9800 zufrie­de­ne Leser!

Wenn Sie jetzt bestel­len, habe ich noch eine Bonus-Bro­schü­re für Sie, die ich für kur­ze Zeit dem Haupt-E-Book bei­gelegt habe. Dort wird von mir Schritt für Schritt demons­triert, wie ich eini­ge der fol­gen­den Pro­ble­me gründ­lich aus mei­nem Leben besei­ti­gen konn­te. Die­ser Algo­rith­mus half mir bei der Besei­ti­gung von Unwohl­sein, Unzu­frie­den­heit, unan­ge­neh­men Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten und schlech­ten Gewohn­hei­ten.

Kein Problem! BONUS-BROSCHÜRE

Vie­le von uns haben ein nied­ri­ges Selbst­wert­ge­fühl, sind unsi­cher und oft den­ken z.B. so über sich:

  • Ich bin zu schüch­tern
  • Ich bin kränk­lich
  • Ich bin zu ver­letz­lich
  • Ich bin oft krank
  • Ich bin gei­zig
  • Ich bin unent­schlos­sen
  • Ich bin immer trau­rig
  • vIch bin immer unzu­frie­den
  • Ich bin undis­zi­pli­niert
  • Ich bin leicht reiz­bar
  • Ich bin ein Ver­sa­ger
  • Ich bin mit mei­nem Aus­se­hen unzu­frie­den
  • Ich bin zu dünn und schä­me mich dafür
  • Ich füh­le mich dick und häss­lich
  • Ich bin behin­dert und füh­le mich des­we­gen unwohl
  • Ich kann nicht abneh­men
  • Ich bin mit mei­nem Leben unzu­frie­den, aber wage nicht, es zu ver­än­dern
  • Ich ver­lie­be mich immer unglück­lich
  • Ich habe nie Frei­zeit, ich bin immer mit irgend­et­was beschäf­tigt
  • Ich habe die Kon­trol­le über mein Leben ver­lo­ren
  • Ich habe kei­ne Freun­de
  • Ich füh­le mich immer schul­dig
  • Ich wer­de von mei­nen Arbeits­kol­le­gen nicht akzep­tiert
  • Ich kann kei­ne Ent­schei­dun­gen tref­fen
  • Ich den­ke immer nur nega­tiv
  • Ich schä­me mich immer
  • Ich lüge stän­dig und kann nicht damit auf­hö­ren
  • Ich ver­schie­be alles auf spä­ter
  • Ich ertra­ge den Druck auf der Arbeit nicht mehr
  • Ich wer­de immer unfair behan­delt
  • Ich füh­le mich nie sicher
  • Mich ärgert, dass ich kei­ne Arbeit habe
  • Mir gefällt mei­ne Arbeit nicht
  • Mich nimmt der Tod einer Per­son sehr mit
  • Die Erin­ne­run­gen an einen schwe­ren Unfall machen mein Leben zur Höl­le
  • Ich war gezwun­gen, mei­nen gelieb­ten Hund ein­schlä­fern zu las­sen
  • Ich bereue, dass ich damals abge­trie­ben habe
  • Ich schä­me mich dafür, dass der ers­te Sex ein Desas­ter war
  • Mein bes­ter Freund hat mich betro­gen
  • Mein Leben ist zu stres­sig
  • Ich füh­le mich ein­sam
  • Ich sehe kei­nen Sinn mehr im Leben
  • Usw.
Die­se Bro­schü­re im Wert von € 19,95 bekom­men Sie zu Ihrer Bestel­lung GRATIS dazu!

eBook LIQUIDATOR plus BONUSBRÖSCHÜRE

„Ich weiß nicht was ich sagen soll… Es funk­tio­niert!!! Ich habe Tablet­ten im Schub­kar­ren­for­mat geschluckt und war drei Jah­re in der Psych­ia­trie, nichts hat gehol­fen. Mit Ihrem Buch habe ich jetzt ein Instru­ment in der Hand, was wirk­lich hilft! Vie­len herz­li­chen Dank!” * Mark Opper­mann, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Wenn Sie in den ers­ten 60 Tagen nach dem Kauf nicht zufrie­den sind, dann kon­tak­tie­ren Sie mich und ich erstat­te Ihnen den Kauf­preis zurück! Ohne Wenn und Aber. Kein Klein­ge­druck­tes, kei­ne Haken oder Tricks in den AGBs. Hier­mit haben Sie es schrift­lich! Damit gebe ich Ihnen eine… 100 % Geld-Zurück-Garan­tie über 60 Tage!

Schon mehr als 9800 zufrie­de­ne Leser!

Ich bin mir ziem­lich sicher, dass es kein Zufall ist, dass Sie von den Mil­lio­nen Sei­ten im Inter­net gera­de die­se Sei­te gefun­den haben. Sie haben nach einer Lösung Ihrer Pro­ble­me gesucht und sind hier gelan­det…

Das Geld gibt man viel­leicht schon mor­gen für eine Blu­se oder ein T‑Shirt aus, von denen man eh schon genug im Schrank hat…

Das Hand­buch und die Bonus-Bro­schü­re bekom­men Sie nur auf die­ser Web­sei­te. Es gibt kei­nen wei­te­ren Ver­trieb. Sie wer­den die­ses Buch in kei­ner Buch­hand­lung fin­den. Mein Ange­bot ist abso­lut ehr­lich und zu 100% seri­ös. Die Ent­schei­dung über­las­se ich aber letzt­lich Ihnen.

Warten Sie nicht länger und beginnen sie JETZT Ihr neues Leben. Bahnen Sie sich den Weg zum Glück und innerer Zufriedenheit!

gegen angst-du-preez-unsplash

Ich wün­sche Ihnen ein freu­di­ges und glück­li­ches Leben!

Herz­lichst, Ihr Georg Gross
Autor des E‑Books, Dipl. Ing., Jurist

P.S.: Wer sich im stän­di­gen Kampf gegen Angst befin­det, neigt dazu, per­sön­li­che Din­ge hin­ten anzu­stel­len. Ver­schie­ben Sie Ihre Angst­be­wäl­ti­gung und damit Ihr Glück und Ihre inne­re Zufrie­den­heit nicht auf mor­gen. Nichts ist wich­ti­ger als Ihr Wohl­be­fin­den!

Schon mehr als 9800 zufrie­de­ne Leser!

Leser des E‑Books schrieben mir über ihre Erfahrungen mit der Liquidator-Methode*:

(*Um die Pri­vat­sphä­re zuwah­ren, ver­öf­fent­li­che ich die Erfah­rungs­be­rich­te nur mit dem Vor­na­men mei­ner Leser.)

Jetzt füh­le ich mich super!

„Guten Tag Herr Gross! Die Liqui­da­tor-Metho­de ist geni­al. Ich fuhr genau 4 Tage danach in den Urlaub, der eigent­lich frü­her einen Hor­ror in mir aus­lös­te, die lan­ge Auto­fahrt dann die vie­len lan­gen Tun­nels. Schon in Gedan­ken hat­te ich Wochen vor­her tie­ri­sche Ängs­te aus­zu­ste­hen. Ich wand­te die Metho­de jeden Tag an und ich war wäh­rend der Fahrt noch nie so ent­spannt! Vie­len Dank!!! Sie soll­ten an der Uni Vor­trä­ge hal­ten, damit die Ärz­te ihre Metho­de ken­nen ler­nen! Dann wären die Pati­en­ten glück­li­cher. Sie frag­ten mich, ob Sie mein Kom­men­tar auf Ihrer Web­sei­te ver­öf­fent­li­chen dür­fen. Das dür­fen Sie ger­ne, um ande­ren zu hel­fen, aber bit­te nur mit mei­nem Vor­na­men. Ihre Metho­de ist so toll! Ich habe seit 30 Jah­ren immer wie­der Angst­zu­stän­de. Jetzt füh­le ich mich super! Dan­ke noch­mal.
Die Angst hat ihren Schre­cken ver­lo­ren. Gruß“
* Doris, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Ich habe es geschafft Dank Dei­ner Metho­de!

„Hal­lo lie­ber Georg, jeder Angst­ha­se kennt den Gedan­ken – von der Angst in einer Situa­ti­on über­mannt zu wer­den, in der man kei­ne Chan­ce hat (vor sich selbst) zu „flie­hen”. Wie zum Bei­spiel beim Zahn­arzt.…!! In ande­ren Situa­tio­nen kann man sich dann doch mit reden, reden, reden „her­aus flüch­ten” – aber das geht ja dort schlecht und die Minu­ten wer­den dann zu Stun­den. Schon im War­te­zim­mer, bei dem Geräusch des Boh­rers klopft das Herz unterm Kinn und
man hat nur noch einen Gedan­ken – raus hier!!

Auch ich habe mei­nen Zahn­arzt­be­such gescho­ben und gescho­ben bis es nicht mehr ging. Also setz­te ich mich vorm Zahn­arzt­be­such hin und beschäf­tig­te mich mit der Liqui­da­tor-Metho­de. Dann war es soweit, in ein paar Minu­ten muss­te ich los, was mich aber ver­wun­der­te, ich hat­te Hun­ger, Hun­ger vorm Zahn­arzt­be­such, das war mir ja ganz neu, sonst brach­te ich kei­nen Bis­sen hin­un­ter, aus Angst, mir wird schlecht. Okay, dach­te ich, dann esse ich eben etwas, zur Not kann ich ja vor dem Zim­mer noch kehrt machen.…

Nun saß ich im War­te­zim­mer, ohne Angst, ohne Klop­fen unterm Kinn – war ein sehr merk­wür­di­ges, ande­res Gefühl. Kei­ne Angst, nicht mal ein biss­chen, war schon eigen­ar­tig. Obwohl man das Gefühl ja los­wer­den will und auch froh ist, dass man es in einer Ecke „ver­ges­sen” hat, sucht man dann doch nach die­sem schreck­lich ver­trau­ten Gefühl… Man fühlt sich erleich­tert, jedoch als hät­te man etwas ver­ges­sen.

Ich durf­te ins Behand­lungs­zim­mer, ein wenig Ner­vo­si­tät mach­te sich breit, aber längst nicht so, wie ich es kann­te und schon nach dem Flucht­weg such­te. Nun saß ich da, kei­ner im Zim­mer und ich war ruhig. Ich betrach­te­te mir die Boh­rer und muss­te sogar ein wenig schmun­zeln, die sind ja wirk­lich soooo klein. Weder der Kör­per, noch die Gedan­ken waren ver­krampft und ange­spannt – welch tol­les, jedoch frem­des Gefühl, dach­te ich wie­der.

Nach der Behand­lung habe ich sogar noch gefragt, ob die Ärz­tin gleich noch nach den ande­ren Zäh­nen mit schau­en könn­te und sie gleich mit behan­delt, war aber alles okay. Ich stand wie­der auf der Stra­ße und war stolz wie Oskar!! – ich habe es geschafft, ohne irgend­wel­che nega­ti­ven Erfah­run­gen und DANK DEINER METHODE, lie­ber Georg!!”
* Jac­que­line, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Ich möch­te ein­fach dan­ken

„Hal­lo Georg, ich möch­te Ihnen heu­te ein­fach dan­ken. Sie haben mir ermög­licht, durch vie­le ver­zweig­te Wege, die auch manch­mal im Unglau­ben ende­ten, mich dem Ursprung Aller zu stel­len, das klei­ne Wort „Angst” zu erken­nen und füh­len. Ein har­ter, ein­sa­mer Weg, doch den­ke ich sagen zu kön­nen, zu wis­sen, dass alles Nega­ti­ve in der Angst liegt.…. Auch wenn ich es noch nicht ganz geschafft habe, aber das Wis­sen, die Erkennt­nis ist der Weg, der ers­te Schritt… Ich wün­sche Ihnen einen guten Start ins Jahr 2018! Herz­li­che Grü­ße”
* Bian­ka, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Metho­de ist ein­fach, schnell und geni­al!

„Hal­lo Georg, hier ist Heinz. Vie­len Dank für Ihre Nach­richt, ich habe mich sehr über Ihre wei­te­ren Tipps und Anre­gun­gen gefreut, und konn­te bereits die ers­ten Erfol­ge ver­bu­chen. Die Metho­de ist ein­fach, schnell und geni­al, wenn auch vie­le Emo­tio­nen dabei hoch­kom­men. Nach einer kur­zen Erho­lungs­pau­se wer­de ich mich wei­ter ans Werk machen. Was mir auch sehr gut getan hat, dass sich Jemand mehr als sonst üblich um sei­nen Kli­ent küm­mert. Vie­len Dank und herz­li­che Grüs­se”
* Heinz Kle­sper, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Ich beherr­sche jetzt mei­ne Angst

„Hal­lo Herr Gross, die Arbeit mit dem E‑Book ist wirk­lich klas­se, macht rich­tig Spass! Man hat was in der Hand, um die Angst packen zu kön­nen. Eine super Selbst­hil­fe-Metho­de! Ich beherr­sche jetzt mei­ne Angst und nicht mehr sie mich! Ganz wich­tig fin­de ich, dass man sei­ne Angst nicht zu wich­tig, zu ernst nimmt, sich nicht in sie hin­ein­stei­gert. Dann wird man in ihren Bann gezo­gen und sie beherrscht einen. Soweit darf es nicht kom­men. Ich bin jetzt mit­tels des E‑Books in der Lage mei­ne nega­ti­ven Gefüh­le (Ängs­te, Wut, Eifer­sucht, Neid, Depres­sio­nen, etc.) zu trans­for­mie­ren.

Ich kom­me jetzt wie­der in die Mit­te, die ich ver­lo­ren habe! Ich habe mich wie­der gefun­den, die Tage ver­lau­fen wie­der posi­tiv! Das E‑Book ist wirk­lich klas­se, ich habe end­lich einen Weg gefun­den, wie ich mei­nen Gedan­ken­müll ent­fer­nen kann! Sinn­voll ist auch, dass E‑Book mit der EFT-Klopf­ak­ku­pres­sur zu kom­bi­nie­ren. Denn die­se Tech­nik, aus dem Bereich der „Ener­ge­ti­schen Psy­cho­lo­gie”, löst Ener­gie­blo­cka­den auf die sanf­te Art und Wei­se. Vie­le Grüs­se”
* Jan Hau­s­child, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Es macht das Leben wie­der lebens­wert!

„Die im Rat­ge­ber beschrie­be­ne Liqui­da­tor-Metho­de ist eine super alter­na­ti­ve Heil- und Selbst­hei­lungs­me­tho­de, die dort funk­tio­niert, wo nichts ande­res mehr hilft. Ich arbei­te mit die­ser Metho­de seit etwa 5 Wochen und mir fällt es immer noch schwer zu glau­ben, was ich erle­be. Die­se Tech­nik ist sehr ein­fach, man ver­steht sie direkt nach dem ers­ten Durch­le­sen. Das Ergeb­nis ist unglaub­lich!

Vor sechs Mona­ten habe ich mei­ne ers­ten Panik­at­ta­cken erlebt, die mich seit­dem beglei­te­ten. Als ich den Rat­ge­ber gele­sen habe, half mir die­ses eBook in nur weni­gen Tagen wie­der neue Ener­gie und Zuver­sicht zu schöp­fen. Ich habe einen Groß­teil mei­ner Ängs­te abge­baut, sehe das jetzt mit ande­ren Augen. Soll­te es jeman­den ähn­lich wie mir gehen, dann soll­te er die­ses eBook kau­fen! Es macht das Leben wie­der lebens­wert!
* Rudolf Stei­ner, Schweiz, ori­gi­nal zitiert

Grü­ße an alle Angst­ha­sen – traut Euch!!!

„Lie­ber Georg, ich habe vor­erst Ihr Buch über den Lap­top gele­sen und ich muss sagen, ich bin sehr beein­druckt und froh, Sie ken­nen­ge­lernt zu haben!! Schon beim Durch­le­sen man­cher Kapi­tel ver­spür­te ich schon eine Ver­än­de­rung in der Denk­wei­se und bei der Anwen­dung der Metho­de klapp­te es sofort.

Ich hat­te Dir geschrie­ben, dass ich ein Pro­blem mit Essen in einer Gast­stät­te hat­te. Ich habe genau nach Dei­nen Anwei­sun­gen die­ses The­ma bear­bei­tet und mir 2 Tage spä­ter eine Gast­stät­te her­aus­ge­sucht, wo es sehr unge­müt­lich laut ist und dazu noch sehr, sehr vie­le Leu­te. Mei­ne Mut­ti und eine Nach­ba­rin waren mit (frü­her konn­te ich selbst dann nichts run­ter bekom­men). UND ICH HABE DORT GEGESSEN!!! Den gan­zen Tel­ler – es hat mich über­haupt nicht gestört, ich hat­te weder Magend­rü­cken, noch Völ­le­ge­fühl, weder Übel­keit oder Schweiß­aus­brü­che!

Die nächs­ten mei­ner Angst-The­men sind dann sofort mor­gen dran, ich glau­be, den inne­ren „Schwei­ne­hund” habe ich jetzt weit hin­ter mir gelas­sen. Ich freue mich schon rich­tig auf mei­nen nächs­ten Erfolg und es fällt von Mal zu Mal leich­ter – das mer­ke ich. Du kannst die­sen Bericht auch gern ins Inter­net stel­len, damit ich allen Mut machen kann, auch ihre Ängs­te aus dem Leben zu ver­ban­nen. Ganz lie­be Grü­ße an Dich und an alle Angst­ha­sen – traut Euch!!!”
* J., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Ich habe Erfolgs­er­leb­nis­se!

„Sehr geehr­ter Herr Gross, ich bin sehr froh dar­über, dass Sie sich ent­schlos­sen haben, die­se Metho­de mit den ande­ren Men­schen mit­zu­tei­len. Herz­li­chen Dank dafür! Ich habe vor eini­gen Tagen mei­nem Unter­be­wusst­seins befoh­len und gebe­ten es soll mir aus mei­ner Mise­re raus­hel­fen. Da ist mei­ne Lösung in Form von Ihrem Buch!.. Ich habe die Sät­ze immer auf Deutsch for­mu­liert, bin gebür­ti­ge Rumä­nin und lebe seit mei­nem 17. Lebens­jahr in Öster­reich. Sie kön­nen mei­ne e‑Mail auf Ihrer Inter­net­sei­te pos­ten. Ich habe unmit­tel­bar nach der Anwen­dung der Metho­de eini­ge Erfolgs­er­leb­nis­se gehabt! Lie­be Grü­ße”
* Ele­na Sim­ti­on, Öster­reich, ori­gi­nal zitiert

Das ist ein­fach toll!

„Lie­ber Georg, ich wün­sche Ihnen ein super tol­les, neu­es Jahr 2011 mit viel Gesund­heit, Spaß und schö­nen Erleb­nis­sen! Ich kann Ihnen nur immer wie­der dan­ken – Ihre Liqui­da­tor-Metho­de hat mich ein gan­zes Stück wei­ter gebracht! Ich wen­de bestimmt noch nicht alles rich­tig an, aber ich habe fest­ge­stellt, wenn ich ein Pro­blem durch­ge­ar­bei­tet habe, ver­schwin­det es oder wird zumin­dest leich­ter. Das ist ein­fach toll! Alles Lie­be und Gute!“
* Mari­on P., Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

„Hal­lo Herr Gross, ich dan­ke ihnen viel­mals für ihre Rat­schlä­ge, eini­ges (z.B. Angst­zu­stän­de über­win­den, Behand­lung von Angst­at­ta­cken) hat sehr gut gehol­fen! Dan­ke noch­mals, Sie sind sehr lieb.“
* Frank S., Hol­land, ori­gi­nal zitiert

Schö­nes Gefühl!

„Hal­lo, Herr Gross!! Ich möch­te sie gar nicht lan­ge stö­ren, aber ich habe gera­de was erlebt, was ich unbe­dingt mit­tei­len möch­te. Kurz dazu, ich bin mit ihrem Buch noch nicht ganz so weit, habe zwei klei­ne Kin­der, wenig Zeit, aber ich bemü­he mich es zu lesen und anzu­wen­den… Gera­de ist mir was pas­siert, was für mich was beson­de­res ist… war gera­de vor der Haus­tür eine Ziga­ret­te rau­chen. Mein Sohn hat laut und immer wie­der Mama-Mama-Mama geru­fen. Im Nor­mal­fall den­ke ich, mein Gott, kann ich nicht mal eine in Ruhe rau­chen? Aber gera­de, habe ich gelacht und gedacht: ICH WERDE GEBRAUCHT!!! Schö­nes Gefühl!!!!! Dan­ke! MFG“
* Nap­su­gar, Aus­tria, ori­gi­nal zitiert

Sehe schon Licht am Ende des Tun­nels!
„Hal­lo Herr Gross, zuerst möch­te ich mich bedan­ken, dass Sie auch nach dem Kauf des e‑Book mit guten Rat­schlä­gen zur Sei­te ste­hen. Angst bewäl­ti­gen ist mein Haupt­wunsch. Habe das Buch gele­sen und bin dabei mei­ne Pro­ble­me laut Ihren Anga­ben zu bear­bei­ten. Sehe schon Licht am Ende des Tun­nels. Find das e‑Book wirk­lich toll!!!!!!!!!!!!!!!! BESTEN DANK, Herr Gross. MfG“
*Chris­ti­na, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Sehr vie­les für mich zum Posi­ti­ven ver­än­dert!

„Grüß dich Georg, recht schö­nen Dank für dei­ne sehr lie­ben Zei­len! Ich hof­fe, du konn­test die Oster­fei­er­ta­ge auch ordent­lich genie­ßen! Es hat sich in den letz­ten Mona­ten sehr vie­les für mich zum Posi­ti­ven ver­än­dert! Die schlech­ten und selbst ver­nich­ten­den Gedan­ken haben sich ver­ab­schie­det. Neh­me inzwi­schen kei­ne Anti­de­pres­si­va-Tablet­ten mehr, dafür habe ich jetzt einen 10 Stun­den Arbeits­tag in mei­ner alten Fir­ma. Wün­sche dir noch einen sehr erhol­sa­men Fei­er­tag. Ganz lie­be Grü­ße“
* Erwin, Aus­tria, ori­gi­nal zitiert

Mei­nen DANK für Ihre Hil­fe!

„Lie­ber Georg Gross! Zunächst ganz herz­li­chen Dank für Ihre Ant­wort auf mei­ne Fra­ge mit den Schlaf­stö­run­gen. Sie haben mir sehr damit gehol­fen! Mit Ihrem e‑Book und mit Ihrer wei­te­ren Unter­stüt­zung (was man ja eigent­lich nicht gewohnt ist) hel­fen Sie den Betrof­fe­nen außer­or­dent­lich. Sei­en Sie ver­si­chert, dass ich mich wann auch immer, wie­der bei Ihnen mit einem Ergeb­nis mel­den wer­de. Im Moment kann ich Ihnen nur mei­nen DANK aus­spre­chen für Ihre Hil­fe!!!! Ganz herz­li­che Grü­ße“
* Uwe, Deutsch­land, ori­gi­nal zitiert

Mein Lächeln kommt zurück!

Sehr geehr­ter Herr Georg Gross, Ihr E‑Book ist ein­fach wun­der­bar! Sie hel­fen mir sehr dabei, wie­der auf die Bei­ne zu kom­men. Mei­ne Ängs­te haben mich sogar bis ins Kran­ken­haus getrie­ben, da ich unter extrem hohen Blut­druck litt (dabei trei­be ich viel Sport und wie­ge nur 55 kg). Ich kam aus die­sem Kreis­lauf ein­fach nicht mehr raus. Angst – Blut­hoch­druck – Schwin­del – Angst – usw… Die Ärz­te waren rat­los und konn­ten mir nicht wirk­lich hel­fen außer Blut­druck­sen­ker zu ver­ab­rei­chen. Ich bin nun seit drei Tagen aus dem Kran­ken­haus raus und mir war klar, dass ich sel­ber einen Weg fin­den muss. Und dann fand ich Sie – was für ein Glück! Seit heu­te benö­ti­ge ich schon gar kei­ne Blut­druck­sen­ker mehr und der Schwin­del löst sich auch lang­sam auf. Mein Lächeln kommt zurück! Dan­ke!

*Alex­an­dra K., ori­gi­nal zitiert

Schon mehr als 9800 zufrie­de­ne Leser!


Neue Leser­brie­fe, aktu­el­le Kun­den­er­fah­run­gen mit der Liqui­da­tor-Metho­dehier wei­ter lesen


* Abbil­dung sym­bo­lisch, Lie­fe­rung per E‑Mail.


Covers­fo­tos 1: ©Rai­ner Sturm/​PIXELIO, 2: ©Ste­pha­nie Prager/​PIXELIO www​.pixelio​.de